Hygienebestimmungen, FAQ

Wir freuen uns, alle Jahrgänge auch im neuen Schuljahr in voller Klassenstärke im Präsenzunterricht begrüßen zu können. Wir alle kennen es bereits: Um zum Unterricht zugelassen zu werden, benötigen wir erneut den unterschriebenen Abschnitt des Reiserückkehr-Briefs zu Beginn des ersten Unterrichtstags.

Einige Besonderheiten gilt es weiterhin beachten, dazu zählen etwa die Maskenpflicht in den Gebäuden oder die Teilnahme an Schnelltests. Hier finden Sie die 17. überarbeiteten Fassung des Muster-Hygieneplans für alle Schulen der Freien und Hansestadt Hamburg.

Gemäß den Hygienebestimmungen halten sich unsere Schüler_innen während der Pausen in Jahrgangs-Arealen auf, aus denen sie nach der Pause abgeholt und in die sie nach dem Unterricht zurückbegleitet werden. Die jahrgangsweise Zuordnung der Pausenareale ist diesem Geländeplan zu entnehmen.

Ferner führen alle Schüler_innen zweimal pro Woche (montags und mittwochs) einen Schnelltest durch. Schüler_innen, die aus der Fernbeschulung zu Klassenarbeiten und Klausuren an die Schule kommen, müssen sich ebenfalls zunächst testen. Zum Schulbesuch berechtigt auch ein Testergebnis aus einem zugelassenen Testzentrum, wenn der Test nicht älter als 24 Stunden ist. D
ie Praxis zeigt: Unsere Schüler_innen kommen sehr gut und verantwortungsbewusst mit den Selbsttests zurecht.

Ferner gelten weiterhin folgende Bestimmungen:

  • Alle Schüler_innen sind verpflichtet, im Unterricht eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Im Freien dürfen die Masken abgenommen werden. 
  • Für den Sportunterricht der Jahrgänge 5-7, der im Freien stattfindet, entfällt die Maskenpflicht. Ansonsten dürfen in den Fächern Sport, Theater und Musik dürfen die Masken abgenommen werden, wenn ein Mindestabstand von 2,5 m in geschlossenen Räumen bzw. 1,5 m im Freien eingehalten werden kann. 
  • In jedem Unterricht wird spätestens alle 20 Minuten für mind. fünf Minuten gelüftet. 
  • Das Abnehmen der Mund-Nase-Bedeckung ist auch in den Gebäuden zulässig, solange es zur Kommunikation mit Schüler_innen mit einer Hörbehinderung erforderlich ist. 
  • Schüler_innen dürfen das Schulgelände nur nach Unterrichtsschluss verlassen. Das gilt insbesondere für die Mittagspause, sofern Schüler_innen auch am Nachmittag noch Unterricht haben. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Schüler_innen der Oberstufe. In der Schulkonferenz wurde dieses Thema konstruktiv diskutiert. Angesichts der Beachtung der Hygienevorschriften und Kohortentrennung ist es kontraproduktiv zuzulassen, dass Schüler_innen kohortenübergreifend die Mittagspause außerhalb des Schulgeländes am Eidelstedter Platz verbringen, um dann wieder in die Schule zurückzukommen. Überdies sah die Ausnahmeregelung am Gymnasium Dörpsweg vor, dass Schüler_innen das Schulgelände in der Mittagspause nur zur Einnahme eines häuslichen Mittagsessens verlassen dürfen, sofern eine schriftliche Genehmigung seitens der Eltern vorlag. Ob jeweils eine solche Genehmigung der Eltern vorliegt, ist jedoch seit Einführung der Pausenareale und des damit zusammenhängenden erhöhten Aufsichtsaufkommens nicht mehr zu kontrollieren. Dies stellt die Schule vor ein (aufsichts-)rechtliches Problem. Die grundsätzliche Frage der Heimkehr während der Mittagspause wird die Schulleitung mit der Rechtsabteilung der BSB klären, so dass bei positiver Antwort und abnehmenden Infektionszahlen dieses Thema noch einmal neu diskutiert werden kann.

Weitere aktuellen Hinweise und Bestimmungen der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) finden Sie unter www.hamburg.de/bsb.