Spanisch

Jede Sprache dient der Orientierung in der Welt und in der Gemeinschaft derer, die die jeweilige Sprache sprechen. Mit Sprache werden Erfahrungen, Gedanken, Gefühle und Informationen verarbeitet, was uns den Austausch mit anderen Menschen ermöglicht.

Das Wahlpflichtfach Spanisch bietet unseren Schüler_innen die Möglichkeit geben, der am vierthäufigsten gesprochenen Sprache der Welt näher zu kommen. Spanisch ist die offizielle Sprache in 21 Ländern der Erde. Inklusive Zweitsprachler beläuft sich die Zahl der Sprecher_innen auf ca. 450 Millionen Menschen. Damit ist Spanisch nach Englisch die am meisten erlernte Sprache der Welt.

Anforderungen

Mit 3 Wochenstunden wird Spanisch am Gymnasium Dörpsweg ab Klasse 8 als 3. Fremdsprache im Wahlpflichtbereich angeboten. Diese Kurswahl ist für 3 Jahre verpflichtend und wird damit in der Regel bis einschließlich Klasse 10 belegt.
Der Spanischunterricht empfiehlt sich allen interessierten und/oder spanischbegeisterten Schüler_innen, die bereit sind, sich auf eine neue Sprache einzulassen. Das beinhaltet natürlich nicht nur die Freude daran, spanisches „Flair“ zu genießen, sondern auch eine aktive mündliche Beteiligung oder die Bereitschaft Vokabeln zu lernen.
Da Sprachbegabung und starkes Interesse für Sprache gegeben sein sollten, ist es wünschenswert, wenn die Schüler_innen in den anderen Fremdsprachen, die sie erlernen, mindestens die Note „befriedigend“ vorweisen können.

Ziele und Inhalte

Die Schüler_innen lernen in den 3 Jahren die Grundlagen der Sprache. Dies erfordert sprachliche und fachliche Kenntnisse sowie die gründliche Ausbildung der Fähigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben. Die Freude am Umgang mit Sprache und Kultur soll geweckt werden. Einblicke in das Alltagsleben Spaniens und Lateinamerikas ermöglichen es den Spanischlerner_innen, sich ein umfassendes Bild vom Familienleben, von Schulalltag, Städten, Regionen oder landestypischen Festen zu machen.

Hinweis

Falls Spanisch als 3. Fremdsprache belegt wird, kann nicht parallel Italienisch als 3. Fremdsprache gewählt werden, sondern nur als Arbeitsgemeinschaft.