Schriftliche und mündliche Überprüfungen im Jahrgang 10

Die Schüler:innen des 10. Jahrgangs nehmen im 2. Halbjahr 2022/23 in den Fächern Deutsch (31.1.23), Mathematik (2.2.2023) und einer Fremdsprache (6.2.23) an den zentralen schriftlichen Überprüfungen teil.

Zu der schriftlichen Überprüfung kommen nach Wahl der Schüler:innen und zwei oder drei mündliche Überprüfungen hinzu: In jedem Fall in der Fremdsprache, dazu Mathematik oder Deutsch, bzw. Mathematik und Deutsch.

Die zugehörigen mündlichen Überprüfungen werden von den Schulen selbst terminiert und auch schulindiviuell inhaltlich gestaltet.

Die zusammengefassten, gleich gewichteten Noten für die schriftlichen und mündlichen Überprüfungen für jedes Fach gehen zu 30 % in das Zeugnis am Ende des Schuljahres ein. 70 % der Jahresnote bilden die unterrichtliche Jahresleistung ab.

Mit der Versetzung in die Studienstufe wird gleichzeitig ein mit dem mittleren Schulabschluss gleichwertiger Abschluss erreicht.

Schüler:innen, die im Halbjahreszeugnis die Prognose „Mittlerer Schulabschluss“ (MSA) haben oder deren Versetzung in die Oberstufe von der Zeugniskonferenz als gefährdet eingestuft wird, nehmen zusätzlich zu den Überprüfungen im Jahrgang 10 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an den Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss teil.

Die schriftlichen MSA-Prüfungsaufgaben werden zentral gestellt und finden am 8.5.23 (Englisch), 10.5.23 (Deutsch) und 12.5.23 (Mathematik) statt. Die mündlichen MSA-Prüfungen werden im Rahmen der mündlichen Überprüfungen in Klasse 10 durchgeführt.

Die Prüfungsnote wird aus dem Durchschnitt der Noten der mündlichen und schriftlichen Prüfungen gebildet (50:50). Die Noten aus der Prüfung gehen zu 40% in die Jahresnoten der einzelnen Fächer ein.

Weitere Informationen zu den Abschlussprüfungen finden Sie hier (Link zu Behördenheft).