Schriftliche und mündliche Überprüfungen im Jahrgang 10

Der aktuelle Schülerjahrgang war trotz der Rückkehr in den Präsenzunterricht in hohem Maße von Schulschließungen und Wechselunterricht betroffen, so dass eine Vorbereitung der Abschlussprüfungen nicht wie gewohnt stattfinden konnte. Daher entfallen die zentralen schriftlichen Überprüfungen (sÜ) im Schuljahr 2021/22 und werden durch eine Klassenarbeit ersetzt.

Die mündlichen Überprüfungen (mÜ), die von der Schule selbst terminiert und auch schulindividuell inhaltlich gestaltet werden,  finden hingegen wie geplant statt. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler in zwei der drei Prüfungsfächer (Deutsch, Mathe, Fremdsprache) mündlich geprüft. Eine Prüfung im dritten Fach ist optional. Das jeweilige Ergebnis der mÜ geht mit 15 % in die Jahresnote ein.

Schüler_innen, die im Halbjahreszeugnis die Prognose „Mittlerer Schulabschluss“ (MSA) haben oder deren Versetzung in die Oberstufe von der Zeugniskonferenz als gefährdet eingestuft wird, nehmen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an den Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss teil.

Die Anzahl der vorgesehenen Prüfungen wird in diesem Schuljahr jedoch halbiert. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler absolviert daher nur drei statt sechs Prüfungen für den MSA. Von diesen drei Prüfungen werden zwei als zentrale schriftliche Prüfungen und eine als mündliche Prüfung durchgeführt. Die Prüflinge können wählen, in welchen Fächern sie sich schriftlich und in welchem Fach sie sich mündlich prüfen lassen unter der Maßgabe, dass alle drei Fächer (Deutsch, Mathe oder Englisch) vertreten sind. Das Ergebnis der schriftlichen bzw. mündlichen Prüfung geht mit 20% in die Jahresnote ein.

Die schriftlichen MSA-Prüfungsaufgaben werden zentral gestellt. Diese Prüfungen finden am 6.5.22 (Englisch), 10.5.22 (Deutsch) und 12.5.22 (Mathematik) statt. Die mündlichen MSA-Prüfungen werden im Rahmen der mündlichen Überprüfungen in Klasse 10 durchgeführt.