Alle Beiträge von florianbinder

Einschulung unserer neuen 5. Klassen

In diesem Schuljahr beginnen unsere neuen 5. Klassen ihre Schulzeit am Gymnasium Dörpsweg im Rahmen einer gemeinsamen Einschulungsfeier, die erstmals unter freiem Himmel und in frischer Sommerluft stattfinden soll.

Wir erwarten unsere künftigen Fünftklässler_innen und jeweils max. zwei Begleitpersonen, z.B. die Eltern, zur Einschulung am Montag, dem 10.08.2020 um 10:00 Uhr auf unserem Schulhof. Voraussetzung für die Teilnahme ist allerdings, dass sich die Familie nicht innerhalb der letzten vierzehn Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat. Auch ein positiver Corona-Befund muss zu einem Ausschluss von der Einschulung führen.

Wir bitten Sie, liebe Eltern, die hier hinterlegte Erklärung ausgedruckt und ausgefüllt zur Einschulung Ihres Kindes mitzubringen.

Die hamburgweiten Sicherheitsbestimmungen für Schulen machen es erforderlich, dass alle Eltern und Kinder eine Schutzmaske tragen, bis sie auf ihrem Sitzplatz angekommen sind. Ferner müssen sich die Begleitpersonen auf einem Anmeldezettel registrieren. Wir freuen uns, wenn Sie, liebe Eltern, auch diesen Anmeldezettel schon vorab für sich ausfüllen. 

Nach dem gemeinsamen Start werden unsere neuen Schüler_innen mit den Klassenlehrer_innen sowie Paten in die Klassenräume einziehen, während die Eltern Gelegenheit haben, sich schon ein wenig kennenzulernen und auszutauschen. Wer auf seinem Sitzplatz sitzt, braucht auch in dieser Zeit keine Maske zu tragen, wer jedoch den Sitzplatz verlässt, muss zur Eindämmung gesundheitlicher Risiken die Maske wieder aufsetzen.

Der erste Unterricht endet am Montag zwischen 12:30 und 13:00 Uhr.

Ab Dienstag, dem 11.08.2020, haben die neuen 5. Klassen jeweils von 8:00 bis 13:10 Uhr Unterricht. In den ersten beiden Schultagen findet dieser ausschließlich mit den Klassenlehrkräften und Paten statt, ab Donnerstag folgt der reguläre Fachunterricht gemäß Stundenplan.

Wir freuen uns auf den Start unserer neuen Fünftklässler_innen am Dörpsweg!

Willkommen zurück am Dörpsweg

Wir freuen uns, dass wieder alle Schüler_innen in ihren Klassengemeinschaften und Kursen unterrichtet werden können. Einige Einschränkungen gilt es jedoch auch in diesem Schuljahr zu beachten, dazu zählen etwa die Maskenpflicht oder die Bestimmung, dass der Unterricht lediglich in Lerngruppen des eigenen Jahrgangs stattfindet. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserem aktualisierten Hygienekonzept.

Ferner gilt als Voraussetzung für den Schulbesuch, dass sich die Schülerin bzw. der Schüler nicht innerhalb der letzten vierzehn Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat. Auch ein positiver Corona-Befund muss natürlich zu einem Ausschluss vom Schulbesuch führen.

Wir bitten Sie, liebe Eltern, die hier hinterlegte Erklärung auszufüllen, zu unterschreiben und sie Ihrem Kind unbedingt am Donnerstag zur ersten Stunde mitzugeben. Die erste Doppelstunde findet gemeinsam mit der Klassenleitung statt, danach folgt Unterricht nach Stundenplan.

Gemäß den Hygienebestimmungen werden die Schüler_innen auch schon am Donnerstagmorgen von ihrer Klassenleitung im neuen Pausenareal abgeholt. Die Zuordnung der Pausenareale erfolgt jahrgangsweise und ist diesem Geländeplan zu entnehmen.

Wir wünschen allen einen guten Start in das neue Schuljahr, viel Freude und Erfolg!

Noch einmal alle zusammen – Abitur 2020

Nach einem turbulenten und von besonderen Herausforderungen geprägten Abschluss ihrer gemeinsamen Schulzeit konnten die 74 Abiturientinnen und Abiturienten des Dörpsweg ihre Zeugnisse im Rahmen einer gemeinsamen Feier in Empfang nehmen.

Anders als in den früheren Jahren fand die Zeremonie nicht in der Aula statt, sondern im Freien, wo Abstände eingehalten werden konnten und die Absolventen, ihre Eltern und Lehrkräfte von frischer Sommerluft umgeben waren.

Die besonderen Umstände, die die letzten Unterrichtswochen sowie die Prüfungszeit begleitet hatten, standen dem Erfolg eines Abitur-Schnitts von 2,3 nicht im Weg. So lobte denn auch die Abteilungsleiterin der Oberstufe, Dr. Alexandra Blank, in ihrer Begrüßung „die Nervenstärke und bewundernswerte Gelassenheit“, die dieser Jahrgang an den Tag gelegt hatte.

In ihren Ansprachen würdigten auch der Schulleiter, Dr. Cornelius Motschmann, ein mit dem Jahrgang lange vertrauter Lehrer, Herr Hundhausen, sowie zwei scheidende Oberstufenschüler, Serge Kurzynsky und Bailey Silberbach, vergangene Schultage sowie die mit dem Aufbruch ins Leben verbundenen Herausforderungen.

Besondere Auszeichnungen und Sonderpreise gab es für die vier besten Absolventen des Jahrgangs (Lilly Mangat, Luka Lunckshausen, Carlotta Kawohl, Peer Kleyboldt), für herausragende Leistungen im Fach Geographie (Emil Dell, Peer Kleyboldt, Bailey Silberbach), für exzellente Mathematikleistungen (Luka Lunckshausen) und für die 19 Absolventen des „Cambridge Certificate“. Geehrt wurden auch andere besondere Verdienste, etwa die Leitung des Schülertechnik-Teams (Jannik Voß).

Als dem Jahrgang vergleichbar widerstandsfähig erwiesen sich bei der Zeremonie die Absätze der Damenschuhe, denen der Grashügel-Untergrund nichts anhaben konnte. So angespannt die vorausgehenden Monate für Einzelne gewesen sein mögen, so ungezwungen, harmonisch und fröhlich waren die Verleihungsfeier und der sich anschließende Sektempfang. Ähnlich schönes Wetter und gute Stimmung sind auch künftigen Dörpsweg-Feierlichkeiten zu wünschen, die auf dem weitläufigen Außengelände der Schule folgen könnten.

Embrace England – Feriensprachkurs online

Bist du in der Mittelstufe? Willst du etwas für dein Englisch tun? Unsere Partnerschule in York/Nordengland bietet einen kostenlosen Sprachkurs per Internet an.

Einmal im Jahr bekommen wir am Gymnasium Dörpsweg Besuch von einem Vertreter der Huntington School in York. Die Schule bietet Sprachkurse an, ein Schuljahr in York und in Zusammenarbeit mit der Universität ein Studium an der York St John University.

Dieses Jahr mussten die Sprachkurse leider abgesagt werden, aber die Schule bietet einen Online-Kurs an, an dem du umsonst teilnehmen kannst! Der Kurs bietet das, was sonst im Sprachkurs vor Ort vermittelt worden wäre, und orientiert sich an deutschen Lehrplänen.

Hast du Lust, mehr über die Schule und das Programm zu erfahren? Dann sieh dir diesen Film an, darunter findest du die Adresse und Daten für den Sprachkurs: klicke hier.

Eine Vertreterin der Huntington School in York besucht das Gymnasium Dörpsweg übrigens am Montag, 21.September 2020, 20.00 Uhr. Save the date: Vielleicht hast du ja Lust, mehr über die Bausteine des Programms zu erfahren und mit deinen Eltern zu kommen.

Unsichtbares sichtbar machen

Wie kann man das, was nicht sichtbar ist, sichtbar machen?

Ausgehend vom Material „Stoff“ hat der von Frau Balthasar geleitete Theaterkurs 12 als Eigenproduktion eine Stoffinstallation in Kooperation mit dem Profilkurs Kunst gestaltet, die eine Projektionsfläche für die Themen Zukunft, Macht und Selbstbestimmung bildet.

Inspiriert durch das Performancekollektiv LIGNA, entwickelten die Schüler_innen zudem selbständig „Radioballette“, die mit Textfragmenten aus dem Hörbuch „Gesetze der Macht“ von Rodney Williamson (2017) die Phantasie beflügeln und zum Mitmachen einladen. 

Da in diesem Schuljahr der eigentlich geplante Auftritt auf Kampnagel im Rahmen des Schultheater-Festivals FLEX nicht möglich ist, wurden alle drei Beiträge in digitaler Form durch die Festival-Organisation veröffentlicht. Lassen Sie die Installation und das Radioballett auf sich wirken: Klicken Sie hier.

Märchensieger

Zwei Märchen aus dem 5. Jahrgang belegen Spitzenplätze beim diesjährigen Hamburger Märchenwettbewerb. Von den 700 eingereichten Märchen erreichte das von Ilse Peters (5c) den 11. Platz, das von William Lohrke (ebenfalls 5c) gar den 2. Platz.

„Der Jury ist es in diesem Jahr besonders schwer gefallen, ein Ranking festzulegen“, berichtet Heike Grunewald (4. von links), die vor 16 Jahren die Hamburger Märchentage entwickelte und nun gemeinsam mit der Projektkoordinatorin Susanne Wagner (2. von links) am Dörpsweg die Preise überreichte.

Dass gleich 700 Schüler_innen der Jahrgänge 5 und 6 am Wettbewerb teilnahmen, war beinahe Rekord. An 35 Hamburger Schulen hatten Kinder aus 81 Klassen unter dem Motto „Durchs Nordmeer ins Reich der Trolle“ eigene Märchen verfasst und eingereicht. Auch 24 Dörpsweg-Schüler_innen waren vertreten und durchliefen die Wertung der Jury, in der Sybil Gräfin Schönfeld, Helmut Peter (NDR) und andere bekannte Lektoren die Märchen einer genauen Lektüre unterzogen.

Die 20 bestbewerteten Märchen erhielten nun ihre Auszeichnungen – anders als sonst nicht in der Zentralbibliothek, sondern coronabedingt an den Schulen selbst.

Williams Märchen „Das Geschenk der Dankbarkeit“ überzeugte die Jury besonders durch eine beeindruckende Darstellung von Tugenden und Werten. Ein böser, ungerechter König, der sein Volk hungern lässt, entwickelt sich im Laufe der Handlung zu einem gütigen, dankbaren Herrscher. Es ist – anders als sonst – diesmal der Amtsinhaber, der drei Aufgaben lösen muss und sich schließlich zum Guten wandelt. Zu den Qualitäten des Märchens zählen klug gestaltete Dialoge und das runde Ende. „Man soll auch zeigen, dass man jemanden wertschätzt“, erklärt William das Motiv der Dankbarkeit aus seinem Märchen. Dabei strahlt er, als er seine Urkunde für den 2. Platz und seine Preise entgegen nimmt, darunter einen Gutschein für einen Film- und Theaterworkshop beim Theater Zeppelin sowie ein Wahlabonnement für das Junge Schauspielhaus.

Auch Ilse wurde mit einem Gutschein sowie einem Buchgutschein für den 11. Platz geehrt, den ihr Märchen „Der verschwundene Nordstern“ erreichte. Im Mittelpunkt steht ein verarmtes Mädchen, mit dem sich der Leser auf die Reise von England nach Norwegen macht und dabei Abenteuern und sprechenden Tieren begegnet. Auch die Suche nach dem Nordstern führt zu einer sehr runden und sprachlich beeindruckenden Erzählung.

Die Märchen waren im Rahmen der Begabungsförderung entstanden und von Frau von Seherr-Thoss (ganz links) begleitet worden. Sie hatte die Kinder zunächst auf das Thema und den Bezug zu Norwegen eingestimmt und beim Gestalten der Märchen betreut.

Während bei den Wettbewerben der letzten Jahre stets Regionen und Länder – wie diesmal Norwegen – das Motto bestimmten, soll es im nächsten Schuljahr aus Anlass der aktuellen Einschränkungen um „Märchen von Wünschen, Glück und Zuversicht“ gehen. Natürlich wird auch der Dörpsweg wieder vertreten sein.

Nähere Informationen zu den Hamburger Märchentagen, in die der Schreibwettbewerb eingebunden ist, finden Sie hier.

Und das Beste zum Schluss – lesen Sie die beiden ausgezeichneten Märchen: 
Ilse Peters: „Der verschwundene Nordstern
William Lohrke: „Das Geschenk der Dankbarkeit