Alle Beiträge von florianbinder

Anmeldung für den 5. Jahrgang

Liebe Eltern unserer künftigen Fünftklässler_innen, 

wir freuen uns wieder auf viele tolle Kinder, die am Gymnasium Dörpsweg angemeldet werden!

In diesem besonderen Schuljahr ist ein Anmeldegespräch vor Ort leider nicht möglich. Stattdessen bieten wir ein etwas anderes Vorgehen an:

  • In den ersten drei Tagen der Anmeldewoche (Montag bis Mittwoch) nehme ich (Herr Binder, Abteilungsleiter 5-7) im Vorraum unserer Aula Ihre Anmeldeunterlagen entgegen. Bitte kommen Sie hierzu ohne Ihr Kind zu uns an den Dörpsweg.
  • Sollte sich aus Ihren Unterlagen ein Beratungsbedarf ergeben, melde ich mich bei Ihnen am Donnerstag oder Freitag der Anmeldewoche telefonisch.
  • Auch wenn Sie mir bei der Abgabe der Unterlagen mitteilen, dass Sie einen Beratungswusch haben, melde ich mich gerne am Donnerstag oder Freitag telefonisch bei Ihnen.

Folgende Zeiten sind für die Abgabe der Anmeldeunterlagen im Vorraum der Aula vorgesehen:

  • Montag, 1. Februar, 8:00 bis 18:00 Uhr
  • Dienstag, 2. Februar, 8:00 bis 16:00 Uhr
  • Mittwoch, 3. Februar, 8:00 bis 16:00 Uhr

Wir benötigen folgende Unterlagen von Ihnen:

  1. unser Anmeldeformular – bitte schon ausgefüllt (klicken Sie hier)
  2. die letzten beiden Grundschulzeugnisse als Kopie
  3. das von allen Erziehungsberechtigten unterschriebene Anmeldeformular, das die Grundschule ausgibt
  4. eine Kopie des Masern-Impfschutz-Nachweises
  5. die Ausweiskopie einer_s Erziehungsberechtigten

Ferner freuen wir uns, falls vorhanden, über

  • ein Passfoto des Kindes
  • eventuell bearbeitete Aufgaben aus dem Aufgabenset, das über unsere Homepage für künftige Gymnasiasten bereitsteht (damit Ihr Kind auch den versprochenen Preis erhält)

In den Anmeldegesprächen früherer Jahre sind immer wieder Fragen zu folgenden Themen aufgetreten:

  • Freundeswünsche:
    Wenn Ihr Kind mit ein bis zwei befreundeten Kindern gemeinsam die 5. Klasse besuchen soll, berücksichtigen wir dies gerne bei der Klassenzusammensetzung. Tragen Sie die entsprechenden Namen einfach im Anmeldeformular ein.
  • Unterstufenprofile:
    Jedes Kind kann – muss aber nicht – einen der freiwilligen zusätzlichen Wahlkurse der Unterstufe wählen. Eine verbindliche Abfrage zur Teilnahme erfolgt in diesem Jahr zu einem späteren Zeitpunkt. Einen Überblick über die Unterstufenprofile finden Sie hier.
  • Wahrscheinlichkeit der Aufnahme:
    In den letzten Jahren hatten wir das Glück, alle Kinder mit dem Erstwunsch Gymnasium Dörpsweg bei uns aufnehmen zu können. Natürlich können wir nicht in die Zukunft schauen, sind aber auch für dieses Jahr optimistisch – dank unserer großzügigen räumlichen Voraussetzungen, die es uns in den letzten Jahren ermöglicht haben, bei Bedarf auch über die Vierzügigkeit hinaus noch Schüler_innen aufzunehmen.

Zu folgenden weiteren häufig angesprochenen Themen finden Sie Einträge auf unserer Homepage:

Selbstverständlich können Sie bei einem Beratungswunsch oder einem anderen Anliegen gerne auch vor der Anmeldewoche Kontakt zu mir aufnehmen. Schreiben Sie hierzu einfach eine Mail, in der Sie auch Ihre Telefonnummer angeben, an: florian.binder@gd.hamburg.de

Wir freuen uns darauf, Sie am Dörpsweg „richtig“ zu begrüßen, wenn es wieder möglich ist!

Mit den besten Wünschen
Florian Binder (Abteilungsleiter 5-7)

Filmeindrücke

Zwei Filme vermitteln Eindrücke zum Schulalltag am Gymnasium Dörpsweg:

Einen kurzen Film, mit dem sich das Gymnasium Dörpsweg vorstellt, finden Sie hier:(Produktion: Anna Balthasar)

Und in diesem Film präsentieren Lynn, Linus und Luka (5e) ihre Schule:  (Schnitt: Fabian Hawighorst)

Für künftige Gymnasiasten

Liebe Schülerin, lieber Schüler aus der 4. Klasse,

in diesem Jahr gibt es ja leider keinen Tag der offenen Tür an den weiterführenden Schulen. Trotzdem bist du herzlich eingeladen, am Nachmittag (ab 16 Uhr), am Wochenende oder in den Ferien unser Schulgelände zu erkunden! 
Deshalb findest du auf der folgenden Seite ein paar besondere Hinweise, die dich zu verschiedenen Ecken unserer Schule führen. Außerdem kannst du mit weiteren  Aufgaben schon einmal zeigen, was du so drauf hast! Dafür gibt es auch Preise!

Viel Spaß mit unseren Aufgaben!
Klicke hier!

Vorlese-Sieger

In diesem Jahr ist vieles anders. Einen Schulsieger beim Vorlesewettbewerb aber haben wir. Nachdem alle vier sechsten Klassen ihre Klassensieger ermittelt hatten, nahmen die vier Finalisten nun zum Vorlese-Schulentscheid in der Bibliothek Platz. 

Eigentlich hätten die vier vor einer mit ihrem Jahrgang gefüllten Aula gelesen, wie es in früheren Jahren üblich war. Doch mit Blick auf die Hygienebestimmungen wurde in diesem Jahr ein kleinerer Rahmen gewählt. In der Bibliothek lasen die vier Klassensieger sich gegenseitig, der Jury sowie Deutschlehrkräften ihres Jahrgangs vor. „Ehrlich gesagt bin ich ganz froh“, fand Eva (6b) zu Beginn, das Vorlesen sei auch so schon aufregend genug.

Die Jury aus Frau Kolditz (Deutsch, Geschichte, Leseförderexpertin), Frau Neumann (Deutsch, Theater, Musik) und Lilly Damaschke (7a, Vorjahres-Siegerin) zeigte sich beeindruckt von den Leseleistungen. Die Finalisten hatten im ersten Schritt trotz ihrer Masken sehr klar, flüssig und ausdrucksvoll zunächst aus einem selbst gewählten Buch vorgelesen – vier Jugendbuchklassikern: Felix Engler (6a) aus „Harry Potter und der Feuerkelch“ (J. K. Rowling), Eva Kim (6b) aus der „Unendlichen Geschichte“ (M. Ende) , Emil Schülke (6c) aus „Emil und die Detektive“ (E. Kästner) und Keremcem Kalayci (6d) aus „Mit Jeans in die Steinzeit“ (W. Kuhn).

Noch einmal spannend wurde es im zweiten Teil, als alle vier jeweils eine Passage aus einem nicht vorbereiteten Überraschungstext vorlasen, in diesem Jahr ebenfalls einem Klassiker, dem „Hobbit“ (J. R. R. Tolkien). Auch hier bewiesen die Klassenfinalisten große Vorlese-Kompetenzen und gute Nerven. 

Sieger wurde in einem sehr knappen Entscheid Felix Engler, der nun im diesjährigen Online-Bezirksfinale den Dörpsweg vertreten wird. Buchpreise, wieder von der Buchhandlung Heymann gestiftet, haben sich aber alle vier Finalisten redlich verdient. Standen in früheren Jahren häufig mehr Mädchen als Jungen im Finale, war das Verhältnis in diesem Jahr umgekehrt. 

Der Vorlesewettbewerb – auch schon auf Klassenebene – hat wieder einmal gezeigt, wie anregend, aufregend und beruhigend zugleich gegenseitiges Vorlesen sein kann. Gerade in den Weihnachtsferien dieses besonderen Jahres wird es sicher in vielen Familien besonders behagliche Vorlesestunden geben.

Aquariumspflege

Die Purpurprachtbarsche haben Nachwuchs. Die kleinen Zierfische, die im Mutterleib direkt zu Jungfischen heranwachsen und bei der Geburt sofort schwimmfähig sind, werden derzeit etwa im NuT-Unterricht von Schüler_innen des 5. Jahrgangs beobachtet. 

Die wöchentliche Pflege des Aquariums leisten seit einem Jahr Daniel Baumgarten, David Kock und Christian Rohlfs aus der Klasse 9c. Sie schrubben die Scheiben, schneiden die Algen und sammeln Pflanzenreste aus dem Wasser. Alle zwei Wochen pumpen Sie den Schlick ab, der sich am Boden abgesetzt hat, und erneuern einen Teil des Wassers. Die Ferien über schaffen es die Fische auch alleine, weil sich die Aquariums-AG am letzten Tag vor und am ersten Tag nach den Ferien besonders ins Zeug legt. In den Sommerferien jedoch kommen die Schüler zwischendurch zur Schule, um sich um das Aquarium zu kümmern. 

Die versammelten Süßwasserfische, auch z. B. Skalare und Salmler, vertragen sich untereinander ausgezeichnet. Schließlich wurden sie sorgfältig von unserer Büroleiterin ausgesucht, die die Aquariums-AG berät. Frau Lange von Stocmeier führt die besonders rege Vermehrung der Purpurprachtbarsche übrigens auf das gute Eidelstedter Wasser zurück. Die drei AG-Mitglieder könnten sich hingegen vorstellen, dass die ausgeprägte Fruchtbarkeit an der Belohnung liegt, die nach der Beckenreinigung in Form einer kleinen Extraportion Fischfutter regelmäßig ins Wasser rieselt. Vielleicht fühlen sich die  Tiere aber auch durch das gute Sozialklima motiviert, das im Aquarium genauso herrscht wie um es herum. 

Ausgezeichnet als Gesunde Schule

Auch für das letzte Schuljahr hat das Gymnasium Dörpsweg wieder die Auszeichnung als Gesunde Schule erhalten, mittlerweile zum dritten Mal in Folge. Das von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung gemeinsam mit der Schulbehörde verliehene Siegel setzt ein besonderes Engagement voraus, mit dem sich die Schule für die Gesundheit der Beteiligten einsetzt.

Eine Reihe neuer Maßnahmen ergänzen die Schwerpunkte aus früheren Jahren, etwa die Bemühungen um gesunde Ernährung, und haben auch diesmal die Jury wieder überzeugt.

Hervorgehoben wurden etwa die Bewegungspausen, mit denen unser Sportlehrer Herr Mullings die Fitness der Schüler_innen aus der Beobachtungsstufe während des reduzierten Unterrichts vor den Sommerferien förderte. Die Kinder nahmen wahr, wie wichtig körperliche Bewegung ist, und merkten, dass sie damit frischer, entspannter und konzentrierter lernen konnten.

Ebenfalls gewürdigt wurde der Einsatz der Energiedetektive aus den Jahrgängen 5 und 6, der entsprechend in diesem Schuljahr auch im Jahrgang 7 fortgesetzt wird. Gemeinsam mit Frau Hostmann, Koordinatorin Umweltschule, und begleitet durch Experten aus dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung durchliefen die Kinder zunächst sechs Module zu Aspekten der Umwelt und Energienutzung. So erkundeten die Kinder die Energiewege der Schule, setzten sich mit der neuen Heizungsanlage auseinander, führten Experimente zum erfolgreichen Lüften durch oder maßen mit Blick auf Heizungseinstellungen die Raumtemperaturen. Damit leisteten die Schüler_innen sowohl einen langfristigen, als auch einen unmittelbaren Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden. 
Nach wie vor achten die Energiedetektive übrigens auf die Mülltrennung ihrer Klasse sowie auf Möglichkeiten, Energie zu sparen, etwa durch das Ausschalten der Smartboards, und melden im Klassenrat zurück, wo noch optimiert werden kann. Perspektivisch sollen sie Fünftklässler_innen ausbilden, sobald die Zusammenarbeit jahrgangsübergreifend wieder möglich ist.

Einen weiteren Baustein bei der erfolgreichen Bewerbung zur Gesunden Schule bildete ein Forschungsprojekt zum Einsatz von CO2-Ampeln. Im letzten Schuljahr setzte sich eine Gruppe des Forscherkurses aus dem 9. Jahrgang unter Anleitung von Herrn Bonin mit Kohlenstoffdioxid-Messungen im Klassenraum auseinander. Im Zentrum der Arbeit stand eine Leuchtdiode, die mit einem CO2-Sensor verbunden und von den Schülern so programmiert wurde, dass man nicht Zahlen an einem Sensor ablesen und verstehen musste, sondern von der Diode mittels grüner, gelber und roter Punkte angezeigt bekam, wie hoch der CO2-Gehalt im Raum war. Mittlerweile ist das Messgerät allerdings kaum mehr lieferbar und pandemiebedingt sehr teuer geworden. Daher hat ein Mitglied der Forschergruppe, Ole Tautenhahn (10b), nun ein eigenes Gerät entwickelt, das er aus lieferbaren und günstigen Einzelteilen konstruiert. Mit Hilfe von Mikro-Controllern, welche die Sensoren auslesen, steuern die Geräte ihre Anzeige und signalisieren, ob der Kohlenstoffdioxidgehalt im Raum im grünen, gelben oder roten Bereich ist. Auf diese Weise erhalten die Klassen gut sichtbar eine Rückmeldung zum Erfolg der derzeitigen Lüftungsregelung. 10 Geräte hat Ole bereits fertig und in den 5. und 6. Klassen montiert, 40 Geräte für weitere Räume der Schule folgen.

Auch in aktuellen Jahr beteiligt sich der Dörpsweg wieder am Wettbewerb und folgt damit seinem Einsatz für das Wohlbefinden aller: fest im Blick die Goldenen Möhre, den Ritterschlag der Schulgesundheit.